Mini-Guide: Mandala


 

Vielleicht hast Du sie schonmal gesehen, die einladenden Bilder von Mandalas aus buntem Holz-Legematerial oder Naturmaterialien wie Steinen, Blüten oder Blättern…

Diese kunstvollen Stücke ziehen Eltern und Kinder zugleich in ihren Bann. Sie sind aber nicht nur schön anzusehen, sondern eine gute Übung für Kreativität, Feinmotorik, Konzentration und zum Entschleunigen des Alltags.

Einmal selbst probiert wird man schnell zum Fan und genießt das fast schon meditative Legen der Mandalas mit, neben oder sogar mal ohne sein Kind!

 

 

Beispiele und Spielideen von bunten Mandalas aus Legematerial von Grapat und Abel Holzblöcken

 

 

So einladenden die Bilder auf Instagram, Pinterest und Co aussehen kommt doch immer wieder die Frage auf, in welchem Alter man seinem Kind das Material anbieten kann und wie man ein solches Mandala an besten beginnt.

Für ein Mandala gibt es natürlich keine Anleitung, der Sinn ist es schließlich sich von den Materialien inspirieren und leiten zu lassen. Ein paar hilfreiche Tipps und Informationen haben wir dennoch für Dich zusammengefasst.

 

 

Kind liegt am Boden und spielt mit Loose Parts von Grapat und Naturmaterialien


Welches Material benötige ich?

 

Um euch heranzutasten, startet ihr am besten mit wenigen Stücken.

Schaut bei eurem nächsten Waldspaziergang oder Strandurlaub, was ihr um euch herum entdeckt und sammelt es ein. Ergänzt eure Sammlung mit einem unserer Sets und lasst eure Kollektion mit der Zeit wachsen.

 

Ab welchem Alter?

 

Aus Sicherheitsgründen wird das kleine Legematerial ab etwa drei Jahren empfohlen, doch Mandalas können aus unterschiedlichsten Materialien entstehen und sich dem Alter und Bedürfnissen des Kindes anpassen. Einfache Muster aus größeren Spielfiguren, Regenbögen oder Holzbausteine bieten einen großartigen Einstieg und sind bereits für die Kleinsten geeignet.

Wann ein Kind Interesse an dem Legen zeigt, ist vollkommen unterschiedlich. Grundsätzlich kann dem Kind freies Material angeboten werden und es wird das Spielzeug an seine eigene Neugierde, Bedürfnisse und Spielwünsche anpassen.

 

 

Kind sitzt am Boden und spielt mit Holzspielzeug von Grapat

 

Ein sanfter Start.

 

Du kannst vor Deinem Kleinen selbst Mandalas legen und so Impulse schenken. Vielleicht hat es (noch) kein Interesse daran, womöglich schaut es gespannt zu, eventuell möchte es bereits mitwirken und irgendwann wird die Motivation dafür aus Deinem Kind selbst kommen.

Geht es ruhig an. Je nach Entwicklungsstand kann der Umgang mit kleinen Teilen oder einem komplexen Muster eine große Herausforderung für Dein Kind sein. Um Frustration zu vermeiden ist es besser nicht zu perfektionistisch zu werden und mit einfachen Mustern zu beginnen.

Mit der Entwicklung und dem Ausprobieren werden die Ideen immer mehr und die gelegten Muster komplexer und größer.

 

 

Wie ein Mandala in mehreren Schritten entsteht und komplexer wird. Mit Abel Blocks und Grapat Legematerial

 

 

Wie beginnen wir am besten?

 

  1. Findet einen Platz

Wählt einen passenden Platz an dem ihr euch wohl fühlt. Soll es ruhig sein, wollt ihr nicht gestört werden? Überlegt auch wie viel Fläche ihr benötigt und wie der Untergrund beschaffen sein soll.

Mandalas können überall gelegt werden, auf dem Zimmerboden, am Strand oder einem alten Baumstumpf.

 

  1. Größe

Wollt ihr einfach mal sehen, wo euch euer Material hin bringt, oder wollt ihr eine bestimmte Größe vorgeben? Oft entstehen die schönsten Mandalas, wenn man versucht eine Fläche bestmöglich auszufüllen oder man sich an einer natürlichen Form orientiert.

 

  1. Optional: Wählt ein Farbschema

Habt ihr Materialein in ähnlichen Farben oder wollt ihr es ganz bunt gestalten? Welche Farben passen gerade zur Jahreszeit?

 

  1. Wählt euer Herzstück

Habt ihr bereits ein tolles Stück für die Mitte oder soll es aus mehreren Teilen entstehen?

 

  1. Legen wie ihr wollt

Von eurem Herzstück aus arbeitet ihr euch nach außen.

Tipp: Nutzt im inneren Bereich Materialien, von welchen ihr weniger habt und in den äußeren Reihen jene, von welchen gerade mehr vorhanden ist.

 

 

Kind legt buntes Mandala mit Legematerial von Grapat in der Wiese

 

Weitere Spielideen

 

  • Rund und symmetrisch ist das klassische Mandala, aber lasst euch davon nicht einschränken und findet euren eigenen Blickwinkel.
  • Keine Lust auf Mandalas, kein Problem – nutzt euer Material zum Sortieren nach Form, Gewicht, Größe oder anderen Aspekten. Bei Grapat hat jedes Set eine Farbe in drei Tönen, so ergeben sich noch mehr Möglichkeiten zum Sortieren nach Farbe.
  • Spiegelbilder! Leg doch mal eine Form, eine Blume oder eine Landschaft und lass Dein Kind die Form vervollständigen – als Spiegelbild oder Erweiterung. Die neue Herausforderung ist ein spannender Anreiz für das Kind.
  • Nutzt das Material für Fantasiespiele und baut einen Wald, gebt den Tierfiguren Futter oder lasst einen Teich entstehen. Die losen Teile erweitern das Small-World-Play mit vielen Möglichkeiten.
  • Um leichter ins Spiel zu finden male eine Form auf oder gib einen Anfang vor und lass Dein Kind das Kunstwerk vervollständigen.
  • Begleite das Spiel mit Deinen Worten und fördere so die Sprachvielfalt, Mengenverständnis und das kritische Denken. Benenne die Formen und Farben. Beschreibe die Haptik oder stelle Fragen, die zum Nachdenken und Austauschen anregen.
  • Fertig? Besprecht euer Werk gemeinsam. Wie wirkt es auf euch? Was hat Inspiration gegeben? Wie habt ihr euch beim Legen gefühlt?

 

 

Spielideen mit losen Teilen, Loose Parts Play

 

Wertvolles Spielen

 

Wenn die Hände beschäftigt sind, ist es der Geist auch. Das einfache, freie Spielmaterial verlang von dem Kind aktiv zu spielen, die Welt rundherum bewusst wahrzunehmen und mit ihr zu interagieren.

Dabei wird die Entwicklung Deines Kindes auf mehreren Wegen gefördert - unter anderem wird die Vorstellungskraft angeregt, Problemlösungsstrategien altersgerecht entwickelt, die Konzentrationsspanne erhöht und die Basis für das unabhängige Spielen gelegt.

Das Spielen mit anderen Kindern ist spannend und erfordert soziale Kompetenzen, welche durch das kooperative, gemeinsame Spielen ausgebaut werden können.

 

 

Lass Dich überraschen

 

Das besondere an den anleitungsfreien “Open-Ended Toys“ sind die endlosen Möglichkeiten zum Ausleben der eigenen Spielideen. Lass Dich von Deinem Kind und Dir selbst überraschen, was euch so alles einfällt.

Also gebt eurer Kreativität Raum, inspiriert euch gegenseitig und habt vor allem Spaß!

 

 

 Kind spielt mit Dino Figuren und Holzbausteinen

Hier findest Du das im Beitrag gezeigte Legematerial von Grapat und die passenden Holzbausteine von Abel.

 

 

 

 

 

GESCHRIEBEN VON JENNIFER TREFFNER

FOTOS ZUR VERFÜGUNG GESTELLT VON GRAPAT, ABEL BLOCKS, BIRNSPIEL UND IM.SCHUMMERLICHT

Hier sind noch weitere spannende Themen